Sprache deutsche versionenglish version
 

Neue Solarkraftwerke in Japan

Tokyo: Krinner Partner „KJC Co. Ltd.“ baut erfolgreich Solarkraftwerke in Japan.
Seit April 2011 ist die japanische Firma „KJC Co. Ltd.“ unter der Leitung von Herrn Daesung Moon Vertragspartner der Krinner Schraubfundamente GmbH. Das Unternehmen fokussiert sich auf den Einsatz von Krinner Schraubfundamenten und Systemlösungen beim Bau von Freiflächen Solaranlagen. Zwischen April 2013 und Oktober 2014 baute der japanische Partner die vier Solarparks „Ichinoseki“, „Kami II“, „Ofunato“ und „Shibetsu“. Die vier Photovoltaikprojekte haben zusammen eine Gesamtleistung von knapp 35 MWp. Verteilt auf die japanischen Präfekturen Iwate, Miyagi und Hokkaido, stehen die Anlagen auf knapp 45.000 Krinner Schraubfundamenten. 

Das Solarkraftwerk „Ofunato“ ist mit 20MW und 73.440 verbauten Modulen das größte der vier Projekte an dessen Standort aufgrund des felsigen Bodens mit einem Imlochhammer vorgebohrt werden musste.

Über die Hälfte der Größe erstreckt sich die Anlage „Shibetsu“ mit 10MW Gesamtleistung, 41.760 Modulen und 10.090 Krinner Schraubfundamenten.

8.820 Module  mit einer Gesamtleistung von 2,2 MWp wurden beim Solarkraftwerk „Ichinoseki“ in der Präfektur Iwate auf die Aufständerungslösung Flex III aus dem Hause Krinner montiert.

Mit einer Gesamtleistung von 1 MWp ist die Solaranlage „Kami II“ die kleinste der vier Anlagen, aber auch die erste, bei der das Gestellsystem Flex III mit Einschubsystem in Japan verbaut wurde. 1,248 Krinner Schraubfundamente stützen die Unterkonstruktion, auf der 4.212 Module installiert wurden.

 

Bildergalerie